Kontakt  - Impressum  - Datenschutz
 
 
 
Tiergesundheit
 

weitere Schutz- und Vorsichtsmaßnahmen


Für die Grenzüberschreitung innerhalb der EU ist – wie bereits ausführlich beschrieben – die gültige Impfung gegen Tollwut eingetragen im EU-Pass erforderlich. Allerdings gibt es neben der Impfung gegen Tollwut auch weitere Impfungen, die normalerweise ebenfalls regelmäßig durchgeführt werden und die ganz besonders bei Ortswechsel sinnvoll sind.

Eine Reise bedeutet für Ihr Tier auch immer Stress – und Stress ist bekanntlich ein Faktor, der das Immunsystem schwächen kann und somit das Risiko einer Erkrankung erhöht. Außerdem wird Ihr Hund am Urlaubsort möglicherweise mit vielen fremden Hunden direkten Kontakt haben – hier ist der Impfstatus nicht bekannt. Um Ihr Tier ausreichend zu schützen, sollten auch diese Impfungen bei Erforderlichkeit aufgefrischt werden.

Besonders in südlicheren Regionen kann Ihr Tier einem Gesundheitsrisiko ausgeliefert sein, das es “zu Hause” nicht kennt. Die sogenannten “Reisekrankheiten” – je nach Region unterschiedliche Erreger und unterschiedlich hohe Risiken – sollten vorab besprochen werden. Häufig kann man durch einfache Maßnahmen das Tier vor Infektion schützen, beispielsweise durch sogenannte Repellentien – Präparate, die das Tier z. B. vor Überträgern von Krankheiten schützen (z. B. Antizeckenmittel, Mittel gegen bestimmte Stechinsekten, die Erreger übertragen können, etc.).

Auf Wunsch stelle ich mit Ihnen auch gerne eine kleine Reiseapotheke individuell auf Ihr Tier abgestimmt zusammen. Auch eine Grundausstattung Verbandmaterial usw. könnte sich auf der Reise als nützlich erweisen.